Probierbrett

 


Dann schauen wir einmal, was aus der Vorstellung geworden ist.
 

Der Wille - weiter zu machen - ist noch da, obwohl es momentan (Sommer 2012) um das Fortbestehen des Vereines geht. So entsteht das Projekt in Eigenfinanzierung und wird deshalb bei Vereinsauflösung keine Probleme bereiten.
Erste Ablagen zusammengetragenen Materials. 4 kB, Klickerchen zur Vergrößerung (270 kB)
Das hauptsächliche Trafoproblem ist geklärt. Für Z wird der bereits stehende Märklintrafo genommen - er steht schon seit Jahren in der Kiste mit dem anderen neuen und gebrauchten Z-Material für eine weitere Anlage. Und für das Wechselstromgleis konnte günstig ein Trafo von einem EBC aus der Nähe erworben werden.
Seit 2014 geht es nun wirklich zur Sache,
lange genug hat es ja gedauert.
Jeweils im Juni und August 2014 ist dieser Stand erreicht.
Die Schienen sind befestigt und verdrahtet, es fehlte nur noch etwa 1 m S-Gleis.

Unser damaliger Aufruf Wer kann eventuell helfen? fand 2016 Gehör und im Rahmen einer Schenkung erhielten wir entsprechendes Material. Dem Spender und Eisenbahnfreund sei hiermit öffentlich gedankt.
4 kB am 08.07.14, Klickerchen zur Vergrößerung (196 kB)   3 kB am 19.08.14, Klickerchen zur Vergrößerung (219 kB)

4 kB am 31.08.16, Klickerchen zur Vergrößerung (196 kB)   4 kB am 31.08.16, Klickerchen zur Vergrößerung (219 kB)
Man soll nicht glauben, was so ein Einfall doch alles kosten kann. So belaufen sich die Unkosten bisher wie folgt.
Für die Spurweite Z wurden 38,33 Euro ausgegeben.
Für die Spurweite N wurden 8,85 Euro ausgegeben.
Für die Spurweite TT wurden 1,50 Euro ausgegeben.
Für die Spurweite H0 wurden 0 Euro ausgegeben.
Für die Spurweite H0 Wechselstrom wurden 39,09 Euro ausgegeben.
Für die Spurweite S wurden 0 Euro ausgegeben.
Für die Spurweite 0 wurden 38 Euro ausgegeben.
Für die Spurweite G wurden 30,39 Euro ausgegeben.
Macht ein Sümmchen von immerhin rund 156 Euro.

Und dabei wurde in die Berechnung das nicht integriert, was als sogenannter "Altbestand" irgendwo gefunden und verwendet wurde, sowie Arbeiten für nachfolgend durchgeführte Schutzmaßnahmen.
Nun müßte noch eine Art Abdeckung als Schutz vor Transportschäden drauf. Das wurde wie folgt gelöst.
3 kB am 07.10.14, Klickerchen zur Vergrößerung (138 kB)     3 kB am 07.10.14, Klickerchen zur Vergrößerung (153 kB)

Das hat auch nur geklappt, weil man unbeirrt den Weg gegangen ist, allem Hohn und Spott zum Trotz. Und das wieder nach einem Motto, wie wir ja nun schon einige hatten.
 
Wer will, der findet Wege.
Wer nicht will, der findet Gründe!


zur Interessenseite (gif=1 kB) zur Interessenseite